Skip to content

Der Name Francis Feidler wird in Ostbelgien als synonym mit “zeitgenössischer Kunst” verwendet, denn 1993 gründete er das IKOB als „Internationales Kunstzentrum OstBelgiens“ und baute es ab 2006 zum „IKOB – Museum für Zeitgenössische Kunst“ aus.
Anlässlich unseres 27-jährigen Jubiläums feiern wir mit dieser Ausstellung nicht nur den Gründer und langjährigen Direktor, sondern auch den Künstler Francis Feidler, der seit 1970 bis 2000 in ganz Belgien sowie Nordrhein-Westfalen und Niederländisch Limburg sehr erfolgreich ausgestellt hat.


Seine Arbeiten gehen oft auf einen von ihm erfundenen Begriff zurück, den der “ELASTIKOMMUNIKATION”, die alle Aspekte der menschlichen Kommunikation durch die Spiralform visualisiert. Für Feidler ist in der Tat alles eine elastische Kommunikation, auch und vor allem das Verhältnis des Betrachters zum Kunstwerk.
Die Ausstellung versteht sich als Retrospektive, die die Gründung vom IKOB als Teil von Feidlers künstlerischer Praxis behandelt.

Außerdem in diesem Museum
Kunst

Event details

  • IKOB
  • 04.09.2021
  • 13:00 bis 18:00

Contact event manager

1 2 3 4

In ihrer ersten musealen Einzelausstellung zeigt Alexandra Tretter eine neue Serie großformatiger Arbeiten. Mit ihrer ausgeprägten Bildsprache aus sich wiederholenden Formen und Farben, erforscht sie die Transformationen und die verschiebenden Grenzen des menschlichen Körpers und Geistes.

Außerdem in diesem Museum
Kunst

Event details

  • IKOB
  • 30.07.2021
  • 13:00 bis 18:00

Contact event manager

1 2 3 4

Helen Anna Flanagan zeigt als Gewinnerin des ersten IKOB Internationalen Preises für Feministische Kunst ihre erste museale Einzelausstellung im IKOB – Museum für Zeitgenössische Kunst. Kern ihres aktuellen künstlerischen Schaffens bildet eine dreiteilige Serie an Filmen, in denen sie Personen an sorgsam ausgewählten Orten zusammenkommen lässt. So tragen zum Beispiel verschiedene Charaktere ihr Verhältnis zu Kreisläufen und Zyklen, denen sie sich bewusst oder unterbewusst ausliefern in einem Waschsalon aus. Themen wie Verdauung, Menstruation, Mondläufe, wiederkehrende Handlungen spielen dabei eine entscheidende Rolle.

Für die Ausstellung im IKOB hat die Künstlerin sich einen Parcours überlegt, bestehend aus skulpturalen Eingriffen im Ausstellungsraum, der die Videoarbeiten kontextualisiert und ergänzt.

Außerdem in diesem Museum
Kunst

Event details

  • IKOB
  • 30.07.2021
  • 13:00 bis 18:00

Contact event manager

1 2 3 4

2019 ruft das IKOB – Museum für zeitgenössische Kunst in Eupen zum ersten Mal in seiner 26-jährigen Geschichte den IKOB – Kunstpreis ausdrücklich als Preis für feministische Kunst aus. Eingeladen sind Künstler*innen, deren Arbeit einen Beitrag zu der Verbreitung feministischer Ideen und Ideale leisten. Teilnahmeberechtigt sind Kunstschaffende aus Belgien, den Niederlanden, Luxemburg und Deutschland sowie explizit auch aus Ostbelgien, die bis zum 1. September 2019 ein digitales Portfolio einreichen. Die Ausstellung zeigt die drei Preisträger*innen mit deren eigens für diese Ausstellung realisierten Projektvorschlägen.

Kunst

Event details

  • IKOB
  • 23.10.2019
  • 13:00 bis 18:00

Contact event manager

1 2 3 4

4/10 – Eine kritische Bestandsaufnahme der IKOB Sammlung

2019 ist in Sachen Gleichstellung von Künstler*innen in einigen Kunst- und Kulturinstitutionen offensichtlich ein Jahr des Umdenkens. So zeigt die Tate Modern in London seit April für zwölf Monate ausschließlich Künstlerinnen aus der eigenen Sammlung. Durch den Fokus auf die prozentual viel seltener ausgestellten Kunstwerke von Frauen sollen diese stärker repräsentiert und ihr Beitrag zur Kunstgeschichte angemessen gewürdigt werden. Da ein Umdenken nur dort stattfinden kann, wo man sich dieser Differenzierung bewusst wird, ist die Ausstellung „4/10 – Eine kritische Bestandsaufnahme der IKOB Sammlung“ der Anfang den Künstlerinnen aus unserer Sammlung inhaltlich gerecht zu werden und ihren Beitrag an der Einzigartigkeit in der (Ost-)belgischen Kunstwelt durch ihre Sichtbarmachung zu fördern. Daher heißt es aktuell: Männer ins Depot, Frauen ins Museum. Die Ausstellung versteht sich als eine Einladung zur Kommunikation. In erster Linie zwischen dem IKOB und den in seiner Sammlung vertretenen Künstlerinnen. Aber auch zwischen Besucher*innen, die viele der Kunstwerke noch nie oder seit längerer Zeit nicht gesehen haben.  

Außerdem in diesem Museum
23.10.19 – 19.01.20
Kunst

Event details

  • IKOB
  • 21.08.2019
  • 13:00 bis 18:00

Contact event manager

1 2 3 4